04.06.2016 08:48
Kategorie: Jugendfeuerwehr

Am 04. Juni 2016 fand um den Festplatz in Schwaikheim die erste Challenge der Jugendfeuerwehren im Rems-Murr-Kreis statt. Den Sieg konnte sich eine Gruppe der Jugendfeuerwehr Waiblingen knapp vor den Jugendfeuerwehren Auenwald und Winnenden sichern.

Pünktlich um 9.00 Uhr, zum geplanten Start der Challenge, setzte starker Regen ein, weswegen zunächst alle Gruppen ins Trockene gebracht wurden. Die Verantwortlichen waren sich einig, die Challenge nicht ausfallen zu lassen. Nach kurzem Warten und bei nachlassendem Regen, begrüßte der Schwaikheimer Bürgermeister gemeinsam mit dem Schwaikheimer Jugendwart Jan Mutschler die 29 Gruppen. Die Gruppen mussten an den insgesamt 18 Stationen nicht nur ihr Geschick unter Beweis stellen, auch Teamarbeit und Teamgeist waren gefragt; beides Fähigkeiten, die bei der Feuerwehr sehr wichtig sind. So musste zum Beispiel ein Leinenbeutel so präzise wie möglich geworfen werden, ein Tragkraftspritzenfahrzeug schnellstmöglich geschoben werden oder Wasser mit Hilfe eines Gestells aus Helmen transportiert werden. Trotz einiger Regenschauer haben die Jugendlichen alle Stationen gemeistert. Bei der Siegerehrung überreichte Kreisjugendfeuerwehrwart Bernhard Kurz gemeinsam mit dem Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Spinner den Wanderpokal an die Siegergruppe aus Waiblingen.

Die grundlegende Idee der Challenge ist, eine unterhaltsame und herausfordernde Veranstaltung für alle Jugendfeuerwehren des Rems-Murr-Kreises anzubieten. Dieses Ziel setzten sich die neue Führung und der neue Ausschuss der Kreisjugendfeuerwehr Rems-Murr nach ihrer Wahl im vergangenen Jahr. Dem Konzept der Challenge entsprach dabei, dass jede teilnehmende Jugendfeuerwehr ihre eigenen Ideen in Form einer Station mitbrachte und einen dazugehörenden Betreuer stellte. Dieser Ansatz hat sich bewährt und entlastete darüber hinaus den Personalbedarf aller Mitwirkenden. Für die Durchführung der ersten Challenge erklärte sich die Jugendfeuerwehr Schwaikheim bereit, einen Platz zur Verfügung zu stellen und die Bewirtung zu organisieren.

Am Ende des Tages waren nicht nur die Jugendlichen, sondern auch die Jugendleiter von der Veranstaltung begeistert. Die Jugendlichen hatten trotz des zeitweise schlechten Wetters an den Stationen sehr viel Spaß und konnten viele Aufgaben kreativ lösen. Auch die Organisatoren waren zufrieden, denn die neu konzipierte Veranstaltung übertraf die Erwartungen aller Beteiligten. Es wurde eine neue gemeinsame Veranstaltung geschaffen, welche die Jugendfeuerwehren zusammengebracht hat. Die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer bestärken die Organisatoren die Veranstaltung nächstes Jahr fortzusetzen, hoffentlich mit noch mehr Teilnehmern aus dem Kreis.

Die Jugendfeuerwehr Winterbach belegte einen tollen 14. Platz.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos zum Datenschutz