Löschzug Brandbekämpfung "Oberes Remstal"

Der LZB besteht aus den Feuerwehren Plüderhausen, Schorndorf Abt. Haubersbronn, Urbach und Winterbach. Jede Wehr stellt ein festgelegtes Fahrzeugkontingent welches auf der Rettungsleitstelle auch so hinterlegt ist. So kann der Löschzug auch per Funkmeldeempfänger durch die Rettungsleitstelle in Marsch gesetzt werden.

Schon zu Zeiten des Kalten Krieges gab es solch einen Löschzug. Allerdings unter dem Namen „Löschzug Wasserförderung“. Damals galt es bei zahlreichen Übungen auf abgelegenen Höfen, sowie bei angenommenen Waldbränden im jeweiligen Gemeindegebiet die Wasserversorgung für die örtliche Wehr sicherzustellen. Mit der Wiedervereinigung Deutschlands und der Beendigung des Kalten Krieges wurden diese Verbände aufgelöst. Unbeeindruckt von der politischen Entscheidung führten die Wehren Urbach, Plüderhausen und Haubersbronn das Bündnis weiter um eben im Ernstfall ein eingespieltes Team bei möglichen Überlandhilfen zu haben.

Im Jahr 2006 wurden die Löschzüge im Kreis neu aufgestellt, um bei Großschadenslagen Hilfe in Form eines Löschzuges in die betroffene Region zu entsenden. Mit der Feuerwehr Winterbach kam eine weitere Wehr dazu. Als Löschzug der aus Teilen von vier verschiedenen Wehren besteht, muss die Zusammenarbeit mehrmals jährlich geübt werden.

So wurden mehrere Übungswochenenden in der Albkaserne in Stetten am kalten Markt organisiert, wo optimale Bedingungen gegeben waren, um für den Ernstfall zu üben. Ebenso sind die 3 Übungen jährlich fest in den Dienstplan integriert.

Die Fahrzeuge im Einzelnen:

ELW 1 Urbach Florian Urbach 1/11
LF16 Urbach Florian Urbach 1/44
TLF16 Plüderhausen Florian Plüderhausen 1/23
LF KatS Winterbach Florian Winterbach 1/45
MTW Haubersbronn Florian Schorndorf 3/19
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos zum Datenschutz